Ausgangsbeschränkung in Bayern aufgrund des Coronavirus

© Vektor Kunst iXimus / Pixabay
Bild: © Vektor Kunst iXimus / Pixabay

Ab 21. März, 0 Uhr, bis 3. April gilt eine Ausgangsbeschränkung in ganz Bayern. Das hat die Bayerische Staatsregierung am 20. März beschlossen. Polizei und Ordnungsdienst kontrollieren, ob die Ausgangsbeschränkung eingehalten wird. Wer sich nicht daran hält, muss mit einem Bußgeld rechnen.

Es gilt der Grundsatz: zur Arbeit, zum Arzt, zum Lebensmitteleinkauf oder zur Hilfe für andere. Alles andere kann und muss warten.

Sport und Bewegung an der frischen Luft sind noch möglich, aber in Bayern weiterhin nur alleine oder mit Haushaltsangehörigen.
Wer sich mit Freunden oder Verwandten trifft, die nicht im gleichen Haushalt wohnen, muss mit einem Bußgeld rechnen. In den Grünanlagen und Plätzen darf sich nicht niedergelassen werden. Bitte beachten.

Bildnachweis: © Vektor Kunst iXimus / Pixabay