Corona-Krisenmanagement von Kanzlerin Merkel und ihren Ministern kommt im Land gut an

© Vektor Kunst iXimus / Pixabay
Bild: © Vektor Kunst iXimus / Pixabay

Das Corona-Krisenmanagement von Kanzlerin Merkel und ihren Ministern kommt im Land gut an. 63 Prozent der Bürger sind mit der Arbeit der Bundesregierung generell zufrieden oder sehr zufrieden. Das ist der höchste Wert in dieser Wahlperiode, wie aus dem ARD-Deutschland-Trend hervorgeht. Am zufriedensten sind die Menschen mit Kanzlerin Merkel.

Damit es in Deutschland möglichst keine Ernteausfälle gibt, dürfen Saisonarbeiter aus dem Ausland nun doch kommen. Allerdings je nur 40.000 im April und im Mai und nur in kleinen Gruppen mit dem Flugzeug, sagte Landwirtschaftsministerin Klöckner. Vorgesehen ist außerdem eine Gesundheitsprüfung. Liegen Anhaltspunkte auf eine Infektion mit dem Coronavirus vor, soll die Einreise verweigert werden. Außerdem müssen sie in den ersten zwei Wochen von den anderen Beschäftigten getrennt arbeiten und dürfen den Betrieb nicht verlassen.

Die Menschen in Deutschland müssen sich darauf einstellen, dass es der Wirtschaft noch deutlich schlechter gehen wird. Wirtschaftsminister Altmaier geht davon aus, dass die jetzige Krise heftiger wird als die Finanzkrise 2009. So etwas habe es in der Geschichte der Bundesrepublik noch nicht gegeben, so Altmaier. Er geht davon aus, dass der Tiefpunkt noch in diesem oder im kommenden Monat erreicht sein werde.

Das Robert-Koch-Institut hält einen Mundschutz nun doch für sinnvoll. Das Institut hat seine Meinung geändert und erklärt jetzt: Wenn Menschen ohne Symptome eine Schutzmaske tragen, könne das Infektionsrisiko sinken. Vorher hatten die Experten nur Menschen mit akuten Atemwegserkrankungen einen
Mundschutz empfohlen.

Bildnachweis: © Vektor Kunst iXimus / Pixabay