Ihre Meinung ist gefragt

© Stadt Ingolstadt / Schalles
Bildquelle: © Stadt Ingolstadt / Schalles

Wie soll die Innenstadt in Zukunft aussehen? Was muss sie bieten? Welche Wünsche, Anregungen und Ideen haben Bürgerinnen und Bürger? Die Stadt Ingolstadt möchte genau dies im Rahmen einer Bürgerumfrage erfahren. Die Zukunft der Innenstadt wird intensiv diskutiert – nicht zuletzt wegen der geplanten Schließung der Kaufhof-Filiale. Mit der Sanierung der Fußgängerzone und dem Leerstandsmanagement wurden bereits wichtige Schritte begonnen, um die Attraktivität und Aufenthaltsqualität der Innenstadt weiter zu steigern. Nun gilt es aber, die Innenstadt in ihrer Gesamtheit weiterzuentwickeln.

Mit einem Runden Tisch Ende Juli will Oberbürgermeister Christian Scharpf den Auftakt für einen längeren Prozess setzen. Auch die Bevölkerung soll in den kommenden Monaten aktiv eingebunden werden. Erster Schritt der Bürgerbeteiligung ist zunächst der Aufruf zu einer Ideensammlung. Hier sind die Meinungen und Wünsche der Bevölkerung gefragt, die in den weiteren Arbeitsprozess einfließen sollen.
Die Stadt fordert deshalb alle Bürgerinnen und Bürger auf: „Nutzen Sie diese Chance und teilen Sie uns Ihre Ideen mit!“ Dies müssen keine ausformulierten Konzepte oder langen Beschreibungen sein – jede Anregung, auch in Kurzform, ist willkommen!
Alle Anregungen können per E-Mail an rundertisch@ingolstadt.de geschickt oder in die Facebook-Gruppe „Projekt Fußgängerzone Ingolstadt“ gestellt werden.

„Wir müssen die Innenstadt neu denken, denn wir stehen an einem tiefgreifenden Wendepunkt. Das Ziel ist die Weiterentwicklung unserer Innenstadt, deren Aufwertung und die Verbesserung von Flair und Aufenthaltsqualität. Mit der Sanierung der Fußgängerzone ist ein erster Schritt getan. Die Erneuerung der Infrastruktur ist aber nur ein Baustein von vielen. Das Einkaufsverhalten der Menschen hat sich geändert, der Trend zum Onlinehandel setzt sich fort. Doch was am Anfang wie ein Widerspruch aussieht, muss keiner sein. Onlinehandel und Innenstadt können sich ergänzen. Die „Zukunft Innenstadt“ braucht viele Akteure, denn nur gemeinsam wird es gelingen eine attraktive Ingolstädter Innenstadt zu gestalten. Der runde Tisch wird der Anfang eines konkreten Fahrplanes sein. Die Stadt Ingolstadt ist dabei nicht nur ein einsamer Vorturner, sondern es muss eine Gemeinschaftsaufgabe werden, bei der alle gesellschaftlichen Akteure mitmachen“, so der Oberbürgermeister in seiner Einladung zum „Runden Tisch“.

Tetxt-/Bildnachweis: © Stadt Ingolstadt / Schalles