Augsburg: Bereits 2230 Personen geimpft

© Wilfried Pohnke auf Pixabay
© Wilfried Pohnke auf Pixabay

Impfstoffchargen werden sukzessive ausgeliefert und sowohl mobil als auch stationär verimpft. Stand Dienstag, 05. Januar, wurden bereits 2230 Personen geimpft. Ein postalisches Schreiben mit allen Infos zur Impfung ging an Ü80-Jährige in Augsburg.

Impfungen erfolgen mobil und stationär

Die mobilen Impfteams der Stadt Augsburg sind seit 27. Dezember unterwegs, um Bewohnerinnen und Bewohner von Betreuungseinrichtungen und die dort arbeitenden Personen gegen das Coronavirus zu impfen. Bislang konnten 2230 Augsburgerinnen und Augsburger die erste Dosis erhalten. Termine für die zweite Dosis, nach der die Impfung abgeschlossen ist, sind bereits vereinbart. Prioritär werden Personen der vom Bund festgelegten höchsten Risikostufe geimpft. Dies größtenteils durch die mobilen Impfteams, aber auch im Impfzentrum der Stadt wurden bereits Mitarbeitende der Rettungsdienste erfolgreich geimpft.

OB Eva Weber dankt allen, die sich impfen lassen

„Ich möchte allen herzlich danken, die zum Gelingen der ersten Impfungen beigetragen haben, insbesondere dem Team der Bäuerle Ambulanz und den Mitarbeitenden der Pflegeeinrichtungen“, so Oberbürgermeisterin Eva Weber. „Und ein ausdrücklicher Dank geht auch an alle, die sich impfen lassen, um damit sich selber zu schützen und die Ausbreitung des Virus im Bereich der Pflegeinrichtungen zu stoppen. Wir appellieren an alle, die vielleicht beim Gedanken an die Impfung noch zögern, ihre skeptische Haltung zu überdenken.“

Auslieferung des Impfstoffs erfolgt sukzessive

Die Möglichkeit für Impfungen ist an das Vorhandensein des Impfstoffs gekoppelt, die Belieferung erfolgt nach dem Verteilschlüssel des Freistaats, dem die Bevölkerungszahl zugrunde liegt. So erhält Augsburg die nächste Impfstofflieferung am 09. Januar, die Impfdosen sind bereits fest für Impfungen in Alten- und Pflegeheimen verplant. Sobald genügend Impfstoffdosen vorhanden sind beginnt die Impfmaßnahme für über 80-jährige Augsburgerinnen und Augsburger, die nicht in einer Betreuungseinrichtung leben, im Impfzentrum der Stadt Augsburg.

Schreiben der Oberbürgermeisterin zur Vereinbarung eines Impftermins

In einem Schreiben, das allen Augsburgerinnen und Augsburgern postalisch zugehen wird, die vor dem 31. Dezember 1940 geboren sind, werden detaillierte Informationen zu den Impfungen gegeben. So zum Beispiel, wie ein Impftermin vereinbart werden kann. Martin Schenkelberg, Referent für Soziales, Familie, Pflege, Generationen und Inklusion: „Wir bitten alle um Geduld, auch die Angehörigen der Bevölkerungsgruppen mit einer hohen Impfpriorität, die die Möglichkeit zur Impfung verständlicherweise kaum erwarten können. Bitte haben Sie Vertrauen: Es ist alles gut vorbereitet für den Start des Impfzentrums. Wir sind dabei, die Pandemie und ihre Folgen zu überwinden. Wichtig ist aber gerade jetzt, in den Vorkehrungen zum Schutz vor dem Virus nicht nachzulassen.“ Die AHA-Regeln (Abstand, Hygiene, Alltagsmaske) zur Bewältigung der Corona-Pandemie gelten weiterhin. (pm/grr)

Text-/Bildnachweis: © Stadt Augsburg