Ingolstadt: Geburtenzahlen weiterhin hoch

© Stadt Ingolstadt
© Stadt Ingolstadt

Wie jedes Jahr veröffentlicht das städtische Standes- und Bestattungsamt am Anfang des Jahres die Statistik der Personenstandsfälle für das Vorjahr. Die Zahlen beinhalten auch Geburten, Eheschließungen und Sterbefälle von Auswärtigen, die in Ingolstadt stattgefunden haben. Ebenso können Personenstandsfälle von Ingolstädtern auch in anderen Standesamtsbezirken stattfinden. Seit etwas mehr als einem Jahr werden in den örtlichen Standesämtern auch so genannte Nachbeurkundungen vorgenommen, die im Ausland eingetreten sind.

Geburten

Mit 2.897 Geburten im Jahr 2020 ist der dritthöchste Wert erreicht worden, der im Standesamt Ingolstadt je registriert wurde. Auch wenn es 41 Fälle weniger sind als noch im Vorjahr, sind die Geburtenzahlen nach wie vor auf einem sehr hohen Niveau. Die beliebtesten Namen für Mädchen waren 2020 Anna, Emilia und Lena (wie bereits im Vorjahr), gefolgt von Charlotte und Emma. Bei den Buben blieb ebenfalls die Spitze gleich: Die Namen Lukas und Maximilian wurden jeweils 36 Mal vergeben. Dahinter folgen Leon, Elias und Paul. Auch außergewöhnliche Namen wurden 2020 vergeben. Bei den Mädels waren das unter anderem: Maira, Erna, Zelda, Rosi, Auri und Smilla. Bei den Jungs Illarion, Augustin, Lewis, Kaspar, Keanu und Lio. Ein von den Eltern gewünschte Vorname musste vom Standesamt abgelehnt werden.

Eheschließungen
547 Eheschließungen in 2020 bedeuten ein Minus um etwa neun Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Dieser Rückgang steht deutlich im Zusammenhang mit den Corona-Einschränkungen. Die Zahl der Gäste, die an standesamtlichen Hochzeiten teilnehmen durften, war fast während des gesamten Jahres eingeschränkt. Auch private Hochzeitsfeiern konnten nicht wie gewohnt stattfinden. Unter diesen Umständen entschlossen sich viele Brautpaare zu warten und ihre Hochzeit auf die Zeit nach der Pandemie zu verschieben. Da sich die Lage jedoch im Herbst und Winter 2020 wieder verschlechterte und während des Sommers gelockerte Auflagen wieder zurückgenommen werden mussten, entschieden sich eine Reihe von Paaren doch noch zu einer Eheschließung im Jahr 2020 im engsten Kreis, weshalb die angebotenen Trauungstermine zum Jahresende hin wieder gut nachgefragt wurden. Wer 2021 heiraten möchte, kann sich bereits den Wunschtermin online unter traukalender.ingolstadt.de sichern.

Sterbefälle
Im Jahr 2020 wurden in Ingolstadt 2.078 Sterbefälle beurkundet. Das ist der höchste bisher registrierte Wert.

Text-/Bildnachweis: © © Stadt Ingolstadt