Ingolstadt Kultursommer 2021

© Stadt Ingolstadt / Michel
© Stadt Ingolstadt / Michel © Stadt Ingolstadt / Michel

Die Stadt Ingolstadt erhält von der Kulturstiftung des Bundes Gelder zur Förderung kultureller Veranstaltungen unter dem Motto „NEUSTART KULTUR“. „Die Bundesregierung hat vor einigen Wochen kurzfristig darum gebeten, Ideen für die Umsetzung kultureller Projekte einzureichen“, sagt Tobias Klein, Amtsleiter Kulturamt Ingolstadt. „Die Antragsfrist war knapp, aber trotzdem haben wir es zusammen mit vielen Ingolstädter Kulturvereinen und -organisationen geschafft, in sehr kurzer Zeit ein vielfältiges Programm auf die Beine zu stellen.“ Dies werde nun mit der Zusage der Fördergelder in Höhe von bis zu maximal 500.000 Euro gewürdigt. „Damit beleben wir die Stadt Ingolstadt wieder mit Kunst und Kultur im öffentlichen Raum“, freut sich Kulturreferent Gabriel Engert. „Auch schaffen wir Auftrittsmöglichkeiten für Künstlerinnen und Künstler, damit diese endlich wieder vor Publikum auftreten können und gesehen werden.“

Somit werden folgende Projekte im Programm Kultursommer 2021 durch die Beauftrage der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) mit Mitteln aus NEUSTART KULTUR gefördert.

Der Schwerpunkt des Kultursommers 2021 soll auf Open-Air-Liveveranstaltungen im öffentlichen Raum liegen. Deshalb werden an verschiedensten Orten in Ingolstadt Veranstaltungen stattfinden. So wird eine Outdoor-Bühne mit dem Namen SommerbühneNEUN beim Kulturzentrum neun ein vielfältiges Angebot präsentieren. Hier werden Tanz, Kabarett, Literaturlesungen sowie verschiedenste musikalische Stilrichtungen gezeigt, von kleinen Klassik- bis hin zu Jazzkonzerten.

Ein großer Schwerpunkt wird auch auf der kulturellen Bespielung der Innenstadt liegen. Es werden in der Fußgängerzone Räume und Begegnungsflächen geschaffen für ein vielfältiges Kunst- und Kulturprogramm aus verschiedenen Genres. Des Weiteren gibt es ein vielfältiges musikalisches Angebot bei der Konzertreihe Mittwochskonzerte am Carraraplatz. Auch für Kinder ist ein umfangreiches Programm geplant. Zudem wurden von der Kunst- und Kulturwerkstatt KAP94, Künstler an die Schulen e. V., Kunst und Kultur Bastei e.V. sowie vielen weiteren Ingolstädter Künstlerinnen und Künstlern weitere kulturelle Projekte für die Innenstadt entwickelt.

Doch nicht nur die Innenstadt soll Schauplatz des Geschehens sein. Unter dem Motto „Come together – be together“ wird es in einzelnen Stadtbezirken von Ingolstadt an verschiedenen Plätzen ein buntes und individuelles Programm geben.

Zudem darf sich das Publikum auf eine Premiere freuen: Geplant ist eine Drohnen- und Lichtshow, die über der Donau ihre perfekte Symbiose aus Magie und Technik in den Nachthimmel setzen soll.

Die Zusage für die Fördermittel erreichte die Stadt Ingolstadt am Mittwoch. „Jetzt können wir in die Detailplanung einsteigen, sodass wir im Laufe der nächsten Wochen die Projekte konkreter vorstellen können“, so Tobias Klein

Text-/Bildnachweis: © Stadt Ingolstadt / Michel