Sturmtief „Sabine“ in Ingolstadt

Seit Mitternacht ist die Feuerwehr verstärkt im Einsatz © Stadt Ingolstadt / Michel
© Stadt Ingolstadt / Michel

Bis heute Mittag hate die Feuerwehr Ingolstadt 19 sturmbedingte Einsätze durchgeführt. Dabei handelte es sich überwiegend um umgestürzte Bäume, umgefallene Bauzäune und lose Bauteile. Des Weiteren ist die Feuerwehr in permanenter Abstimmung mit dem städtischen Forst- und Gartenamt. Seit Mitternacht ist die Einsatzmannschaft der Berufsfeuerwehr um vier Kräfte verstärkt worden. Dadurch können zwei weitere Spezialfahrzeuge bei Bedarf eingesetzt werden.
Wegen umgefallener Bäume sind die Zufahrten zum Baggersee ab sofort bis Mittwochabend gesperrt. Das betrifft die Zufahrten zum Wildgehege, zum Seehaus, zur Staustufe und zum Jugendbildungshaus. Um eine Gefährdung auch für die Mitarbeiter auszuschließen, wird erst am Dienstag früh mit den Aufräumarbeiten begonnen.
Die für Dienstag und Mittwoch, 11. und 12. Februar, angekündigten Gehölzpflegearbeiten entlang der Weicheringer Straße zwischen Zuchering und Hagau werden wegen des Sturms um eine Woche verschoben und finden am 18. und 19. Februar statt.

Wegen der angekündigten Wetterlage sind heute auch alle städtischen Friedhöfe für Besucher geschlossen. Die Schließung erfolgt als reine Vorsichtsmaßnahme gegen unvorhergesehenen Astbruch und die Umsturzgefahr von Bäumen. Die Ingolstädter Kommunalbetriebe (AöR) führen alle Mülltonnenleerungen nach Plan durch. Die Wertstoffhöfe sind geöffnet, geplante Sperrmüllabholungen werden durchgeführt.
Die lokale „Koordinierungsgruppe Schulausfall“ tritt um 17 Uhr zusammen, um zu entscheiden, ob am Dienstag, 11. Februar, der Unterricht an allen Schulen im Stadtgebiet Ingolstadt stattfinden wird.
Die städtischen Kindergärten sind geöffnet, um Betreuungsmöglichkeiten anzubieten; die Eltern wurden gebeten, abzuwägen, ob sie ihr Kind zuhause betreuen können oder auf die Betreuung im Kindergarten angewiesen sind.

Text-/Bildquelle:© Stadt Ingolstadt / Michel