Viertel verändern, Lebenswerte schaffen

Stadt Augsburg
© Stadt Augsburg

Seit 50 Jahren wird die Entwicklung Augsburgs durch die Stadtsanierung aktiv mitgestaltet. Es geht dabei nicht nur um mehr Attraktivität von Straßen und Gebäuden. Es geht auch um eine soziale und nachhaltige Gestaltung für eine liebens- und lebenswerte Heimat aller Augsburger Bürgerinnen und Bürger. Eine starke Partnerin der Stadt ist dabei die „Städtebauförderung“, die heuer ihr 50. Jubiläum feiert.

Gelungene Sanierungsprojekte

Die malerische Augsburger Altstadt, der Westpark und die offenen Wohnviertel, die zwischen den ehemaligen Kasernen Sheridan und Reese entstanden sind, die „Soziale Stadt“ in Oberhausen, lebendige Stadtteilzentren, der Innenstadtumbau mit dem neuen Königsplatz, neue Stadtquartiere in Haunstetten und dergleichen mehr sind gelungene Sanierungsprojekte, die das Stadtbild Augsburgs prägen. Sie konnten umgesetzt werden, weil der Bund und der Freistaat Bayern mit Zuschüssen der Städtebauförderung seit Jahrzehnten eine Vielzahl an Stadtsanierungsprojekten in Augsburg finanziell unterstützt.

Einblicke in die Städtebauförderung

Am Tag der Städtebauförderung, 8. Mai, sind bundesweit Städte und Gemeinden eingeladen, Projekte, Planungen und Erfolge vorzustellen. Weil pandemiebedingt keine Vor-Ort-Präsentationen stattfinden können, beteiligt sich die Stadt Augsburg mit einem Video-Beitrag. Das Stadtplanungsamt gibt dabei anhand ausgewählter Beispiele einen Einblick in die Städtebauförderung Augsburgs. Zu sehen ist das Video auf www.augsburg.de/stadterneuerung, auf den Social Media-Kanälen der Stadt, im Schaufenster der Bürgerinfo am Rathausplatz sowie im Projektraum Rechts d. Wertach, Ecke Wertachstraße/ Wolfgangstraße. (pm/fha)

Text-/Bildnachweis: © Stadt Augsburg